Startseite · Kontakt · Anfahrt · Impressum

Aktuelles

Erneuerbare Energien - seit dem 12. Juli gelten neue Förderrichtlinien

Geschrieben: Dienstag, 13.07.2010 um 11:23 Uhr
Seit kurzem können wieder neue Anträge auf Förderung beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausführkontrolle (BAFA) gestellt werden, wobei diese nach den Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung regenerativer Energien im Wärmemarkt vom 9. Juli 2010 erfolgt. Im Folgenden finden Sie nähere Informationen zum Förderprogramm, die aktuellen Antragsformulare sowie die neuen Förderrichtlinien.

Bundestag hebt Haushaltssperre für das Marktanreizprogramm auf

Da der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags der Aufhebung der qualifizierten Haushaltssperre des Marktanreizprogramms am 07. Juli 2010 zugestimmt hat, können die bisher gesperrten Mittel in Höhe von 115 Millionen Euro nun doch noch für die weitere Förderung der erneuerbaren Energien im Wärmemarkt genutzt werden. Im Allgemeinen bringt die Aufhebung der Sperre für das Marktanreizprogramm Folgendes mit sich:

Aufhebung des Programmstopps vom 3. Mai

In dem Teil des Marktanreizprogramms, welcher durch das BAFA durchgeführt wird, konnten seit dem 3. Mai 2010 keine weiteren Anträge mehr gestellt werden. Das BAFA wird jedoch aller Voraussicht nach ab dem 12. Juli wieder Antragsformulare zur Verfügung stellen und neue Anträge entgegennehmen.

Neue Förderkonditionen treten nach der Aufhebung des Programmstopps in Kraft

Die Förderung wird künftig im Rahmen neuer Förderrichtlinien fortgesetzt, die am 12. Juli 2010 in Kraft treten. Daher können alle neuen Anträge nur noch nach den neuen Förderrichtlinien gestellt werden, des Weiteren hat dies zur Folge, dass nicht mehr alle bisher förderfähigen Anlagentypen auch weiterhin gefördert werden. Damit ein sparsamer und effizienter Einsatz der öffentlichen Mittel gewährleistet werden kann, muss sich die Förderung in erster Linie auf Technologien konzentrieren, die den größten Förderbedarf vorweisen können.

Folgende Anlagen erhalten ab sofort keine Förderung mehr
  • Sämtliche Anlagen, die in Neubauten errichtet werden
  • Sämtliche Solaranlagen, die nur der Warmwasseraufbereitung dienen
  • Sämtliche luftgeführte Pelletöfen und Scheitholzvergaserkessel
Da für Wärmepumpen ab sofort höhere Effizienzanforderungen gelten, müssen diese folgende hohen Jahresarbeitszahlen erreichen, um noch gefördert zu werden:
  • Jahresarbeitszahl von mind. 3,7 bei Luft / Wasser-Wärmepumpen
  • Jahresarbeitszahl von mind. 4,3 bei Wasser / Wasser-Wärmepumpen und Sole / Wasser-Wärmepumpen
  • Jahresarbeitszahl von mind. 1,3 bei gasbetriebenen Wärmepumpen
Die im Folgenden genannten Technologien bleiben weiterhin in der BAFA-Förderung

Solarkollektoren
  • Solarkollektoren zur kombinierten Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung
  • Solarkollektoren zur Kälteerzeugung
  • Solarkollektoren zur Prozesswärmeerzeugung
  • innovative Solarkollektoranlagen (Innovationsförderung für große Solarkollektoranlagen auf Mehrfamilienhäusern zur Trinkwassererwärmung und / oder Heizungsunterstützung)
Biomasseanlagen
  • Pelletkessel
  • Pelletöfen mit Wassertasche (Speicher)
  • Holzhackschnitzelkessel
Die im Folgenden genannten Technologien bleiben weiterhin in der BAFA-Förderung

Des Weiteren werden demnächst auch noch einzelne Fördersätze und Boni gekürzt werden. In Kürze können Sie die neuen Förderrichtlinien auf dieser Seite herunterladen.

Förderung konzentriert sich vermehrt auf Bestandsgebäude

Zukünftig können sämtliche Anlagen, die in Neubauten errichtet werden nicht mehr gefördert werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Anlage zur Erfüllung einer Nutzungspflicht für erneuerbare Energien nach dem Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz installiert wurde. Neue Anlagen, die in Bestandsgebäuden errichtet werden, können hingegen auch dann gefördert werden wenn sie zur Erfüllung einer Nutzungspflicht nach landesrechtlichen Regelungen erbaut wurden.

Anträge, die nach dem Programmstopp gestellt wurden

Alle Anträge, die im Zeitraum vom 4. Mai 2010 bis zum Inkrafttreten der neuen Richtlinien beim BAFA eingereicht wurden, werden ausnahmslos abgelehnt, jedoch ist eine erneute Antragsstellung für alle nach den neuen Förderrichtlinien förderfähigen Anlagen möglich.

Bereits errichtete Anlagen für die noch kein Förderantrag gestellt werden konnte

Sämtliche Förderanträge für Anlagen, die bereits errichtet wurden, infolge der neuen Förderrichtlinien aber nicht mehr gefördert werden können, werden abgelehnt. Für Anlagen, die im Rahmen der neuen Förderrichtlinien bezuschusst werden ist eine Antragsstellung ab dem 12. Juli 2010 möglich. Antragsfristen für Anlagen, die schon länger als sechs Monate im Betrieb sind, wurden bereits verlängert.

Haben Sie noch Fragen zu den neuen Richtlinien?
Gern beantworten wir Ihnen diese!
Rufen Sie uns einfach an oder nehmen Sie hier Kontakt mit uns auf.