Startseite · Kontakt · Anfahrt · Impressum

Unsere Fußbodenheizung aus Berlin

Das optimale System zur Verteilung von Heizwärme für Sie.

Egal ob Modernisierung im Gebäudebestand, Neubau im gewerblichen, öffentlichen Bereich oder privaten Wohnungsbau - die Einsatzmöglichkeiten einer Fußbodenheizung sind groß.

Aufgrund der Wirtschaftlichkeit und die damit verbundene Zukunftssicherheit alle Energieformen nutzen zu können, sowie der Behaglichkeit die eine Fußbodenheizung bietet, ist sie für unsere Bauherren in Berlin und Brandenburg im Neubau, aber auch in der Modernisierung, die erste Wahl. Natürlich haben Sie die freie Wahl des Bodenbelags: alles ist möglich ob Fliese, Teppichboden, Parkett, Laminat oder Kork.

Das Optimum in Sachen Heizung

Damit wir uns wohlfühlen, benötigen wir einen Raum dessen Oberflächentemperatur, also Wände /Decke / Fußboden, 20-22°C beträgt. Mit der Heizungstechnik gleichen wir den überwiegenden Teil der Störfaktoren aus, um unsere Wohlfühltemperatur zu erreichen, indem der Wärmeerzeuger entsprechend der Außentemperatur geregelt wird. Entscheidend für die ausreichende Temperierung und somit für unsere Behaglichkeit ist die Wärmeübertragungsfläche, umso kleiner diese ausfällt desto heißer muss die Temperatur sein um den Raum zu erwärmen. Je größer die Wärmeübertragungsfläche, umso geringer kann die Temperatur sein die zur Beheizung notwendig ist. Die Heizungstechnik ging daher den Weg über die früher übliche Hochtemperaturheizung mit 90 - 70°C Vorlauftemperatur über die Niedertemperaturheizung mit 55°C üblich für Heizkörpersysteme.

Dem Idealfall am nächsten und damit energiesparend ist das Heizsystem mit der niedrigsten Vorlauftemperatur die Fußbodenheizung. Indem die gesamte Bodenfläche als Heizkörper genutzt wird, ist eine Oberflächentemperatur von max. 29°C ausreichend (an Randzonen und Bädern 33°C), um die gewünschte Raumtemperatur zu erreichen. Durch ein gleichmäßiges Aufsteigen der Wärme wird so besonders effektiv die gewünschte Raumtemperatur erreicht. Mit dem geringen Temperaturniveau das der Wärmeerzeuger bereitstellen muss (in der Regel 40-30°C) wird erheblich Energie eingespart, was wiederum die Nutzung aller Wärmeerzeuger (auch alternativer Energien) erlaubt.

Die Fußbodenheizung erzeugt eine milde und vor allem gleichmäßige Wärme. Damit wird wesentlich weniger Staub aufgewirbelt und zusätzlich wird die Heizung bei jedem Saugen oder Wischen des Bodens gereinigt.